05.03.2021 22:00 |

Covid-Hotspots

Start mit Wehwehchen für Ausreisekontrollen

Was sein muss, muss wohl sein“, meint Manfred Höhenwarter (58) aus Bad Hofgastein über das Treiben von Polizei und Bundesheer vor seinem Haus, während er einen Obstbaum zurechtstutzt. Seit Freitag kontrollieren Polizei und Bundesheer vor Höhenwarters Haus an der Gasteiner Bundesstraße. „Ich gehe regelmäßig testen“, sagt der Wirt. „An die Maßnahmen halte ich mich.“ An insgesamt zwei Kontrollpunkten in Bad Hofgastein stehen Polizisten aus dem ganzen Pongau zusammen mit Soldaten aus der Saalfeldener Wallnerkaserne, um Autos anzuhalten. „Es waren bisher nur fünf bis zehn Lenker, die keine Testbescheinigung dabei hatten“, bilanzierte ein Beamter in Bad Hofgastein am Freitag kurz nach Mittag. Auch Schüler werden kontrolliert.

Bundesheer zufrieden mit Bevölkerung
Ausnahmen gibt es nur für Transitlenker, Personen mit „Neutralisationstest“ und Salzburger, die in den vergangenen sechs Monaten eine Infektion durchgemacht haben. Einen negativen Corona-Test müssen auch bereits geimpfte Personen nachweisen. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Das sind die Regeln für die Ausreisesperren. „Die Bevölkerung war im Vorfeld jedoch gut darüber informiert“, heißt es vom Militärkommando Salzburg über den Verlauf des ersten Tages der Ausreisetests in Salzburg. „Es hat nur ein paar vereinzelte Wehwehchen gegeben“, berichtet Postenkommandant Roland Loipold von der Polizeiinspektion Radstadt. So kam es speziell am Kontrollpunkt Altenmarkt-Ost zu kurzen Staus für Autofahrer und Schulbusse, auch die Logistik an den Checkpoints war am Freitag teils noch im Aufbau. „Manche Lenker geben entbehrliche Kommentare ab, aber das gehört zu unserem Job“, so Loipold. „Insgesamt ist aber alles einwandfrei verlaufen“, ergänzt er. Nur wenige Lenker hatten laut ihm keine Testbescheinigung dabei. Der Kommandant behält für die Polizei die insgesamt vier Checkpoints in Radstadt im Auge.

Die Gesundheitsbehörden wollen demnächst rund 3500 Impfdosen an über 65-Jährige aus Hofgastein, Radstadt und Unken verimpfen. Die drei Gemeinden zählen mit Inzidenz-Werten zwischen 1188 und 2141 zu den derzeitigen Infektions-Hotspots im Land Salzburg (Stand Freitagfrüh). Landeshauptmann Wilfried Haslauer rechnet in etwa mit bis zu 1700 immunisierten Personen.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol