Schüler-Testkits:

„Wer hat Angst vor Wattestaberln?“

Niederösterreich
20.01.2021 09:00

Eltern sind wegen zugesendeter Selbsttests irritiert und fordern Aufklärung ein. Das Ministerium kontert mit flapsiger Ansage.

Die Corona-Thematik in den Schulen wird immer komplizierter. Während die angekündigten Selbsttests vielerorts noch nicht einmal eingetroffen sind, steigen die ersten Eltern bereits auf die Barrikaden. Ein Vater aus dem Industrieviertel bemängelt nach Erhalt der Testkits beispielsweise die „chaotische Informationspolitik“ der Verantwortlichen: „Auf Nachfrage bei den Herstellern wurde mir klar mitgeteilt, dass die Anwendung nur von geschultem Personal durchgeführt werden soll. Ich bin aber sicher kein Experte“, erklärt der Erziehungsberechtigte eines Erstklässlers.

(Bild: stock.adobe.com)

Für die „Experten“ im Bildungsministerium aber kein Problem: „Die Zulassung des Gesundheitsministeriums ist zwar noch nicht erteilt, aber wir befinden uns ja in einer Krise. Wer hat schon Angst vor einem Wattestäbchen?“, teilt eine Sprecherin in Wien mit. Fakt ist, die Eltern müssen die Tests nicht selbst durchführen. Sollte es diesbezüglich Fragen geben, soll man sich an die zuständigen Schulärzte wenden.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele