16.01.2021 10:30 |

Pensionsversicherung

Steirer (70) erschlich sich mehr als 20.000 Euro

Seine Gattin lebte jahrelang im Ausland - doch gegenüber der Pensionsversicherungsanstalt gab ein 70-jähriger Steirer an, dass sie mit ihm im gemeinsamen Haushalt wohnt. Er dürfte sich dadurch mehr als 20.000 Euro erschlichen haben.

Der 70-jährige Pensionist aus Leibnitz soll die Pensionsversicherungsanstalt von 2010 bis 2011 und dann von 2017 bis Ende April 2020 betrogen haben, indem er zu Unrecht eine Ausgleichszulage kassierte. Seine Frau lebte in diesen Zeiträumen nämlich im Ausland und nicht bei ihm in der Südsteiermark.

Der Schaden liegt laut Polizei bei mehr als 20.000 Euro. Der Pensionist wurde auf freiem Fuß angezeigt.

 Steirerkrone
Steirerkrone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. März 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-3° / 7°
wolkenlos
-3° / 7°
wolkenlos
-3° / 8°
wolkenlos
-3° / 6°
heiter
-5° / 6°
heiter