Fußball

Kolumne: Cup-Debakel

Rapid: Das war eine Anti-Werbung

Bemerkenswert. So kann man die „Analyse“ von Didi Kühbauer am Dienstag bezeichnen. Weil Rapids Trainer zum Statistik-Freak mutierte. Wobei die Liga-Zahlen (Punkteschnitt) ihm und seiner Arbeit auch recht gaben. Was aber mit dem gestrigen 2:6 im Cup in Salzburg gefühlt zunichtegemacht wurde. Kolumne von Rainer Bortenschlager.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Alle überrascht, selbst Zoki Barisic, hat aber, dass Don Didi auch offen ausplauderte, dass Rapid bei Andreas Gruber und Husein Balic mit dem LASK nicht mitbieten konnte und wollte. Für Rapids Sportchef kein Drama: „Der Didi trägt sein Herz auf der Zunge. Aber es wird immer Gründe geben, warum ein Spieler nicht zu uns will. Da könnte ich auch noch andere Namen nennen.“

Die Zeiten der „Traum-Verträge“ sind in Hütteldorf vorbei. Man will Talente mit Rapids emotionaler Strahlkraft und mit den Entwicklungschancen ködern. Gestern betrieb man eher Anti-Werbung.

Dennoch lassen Barisic die Diskussionen über Didis auslaufenden Vertrag nach außen hin kalt: „Wir haben keine Eile, bleiben ruhig. Wir werden das Jahr intern analysieren, glauben daran, dass wir unsere Ziele gemeinsam erreichen.“ Der Cup zählt jetzt nicht mehr dazu.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung