16.12.2020 20:00 |

Nach Massentests

Das Bundesheer in der Steiermark zieht Bilanz

Im Militärkommando Steiermark werden die Erfahrungen aus den Massentestungen im Bundesland in Bezug auf die Aufbauorganisation, die Ablauforganisation und die Schnittstellenorganisation zu den anderen Leistungsträgern systematisch ausgewertet. Ziel ist es, rechtzeitig die Erfahrungen zu erfassen und in die Planungsprozesse einfließen zu lassen. Soweit möglich haben nämlich die Vorbereitungen für eine weitere Testaktion von 8. bis 10. Jänner bereits begonnen.

Für die organisatorische Abwicklung der Tests wuchs die Organisation aus den Strukturen der Lehrertestung auf bis zu 1294 Soldaten und Zivilbedienstete. Entsprechend den Aufgaben bei der Testung wurden die Absprachen über die Bezirke bis auf Gemeindeebene vorab durchgeführt und die Testteams gemeinsam mit den zivilen Partnern formiert und vorbereitet. Eine Leistung, die vor allem vom Jägerbataillon 17 aus Straß, dem Jägerbataillon 18 aus St. Michael, dem Aufklärungs- und Artilleriebataillon in Feldbach, dem Fliegerabwehrbataillon 2 in Zeltweg und Aigen und dem Truppenübungsplatz Seetaler Alpen erbracht wurde. Aus allen anderen Teilen des Bundesheeres wirkten Soldaten und Zivilbedienstete mit.

„Das Bundesheer hat bei den Lehrer- und Massentestungen seinen Ruf als strategische Reserve der Republik Österreich bestätigt. Die Rückmeldungen der getesteten Personen waren sehr beeindruckend. Das macht mich stolz und ich bedanke mich bei allen Soldatinnen und Soldaten und Bediensteten, welche hier mitgewirkt haben. Ich bin mir sicher, unsere Soldatinnen und Soldaten werden auch bei den kommenden Massentests, am Beginn des neuen Jahres, ihr Bestes geben“, meinte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

„Wir danken allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz bei der Organisation und der Durchführung der flächendeckenden Covid-Tests in der Steiermark. Vor allem ohne den professionellen Einsatz unseres Bundesheers wäre diese Kraftakt nicht möglich gewesen“, sagen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang. „Die Kommunikation und das Zusammenwirken hat in allen Bereichen sehr gut funktioniert, wie wir heute wissen und durch viele Rückmeldungen bestätigt bekommen“, betont der Militärkommandant der Steiermark, Brigadier Heinz Zöllner. „Für den allseits wertschätzenden Umgang und die konstruktive und zielorientierte Zusammenarbeit bedanke ich mich bei allen Menschen im zivilen Gegenüber.“

 Steirerkrone
Steirerkrone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
2° / 10°
stark bewölkt
-1° / 10°
stark bewölkt
5° / 12°
stark bewölkt
-1° / 8°
stark bewölkt
-0° / 6°
Schneeregen