10.12.2020 07:30 |

Forscher erklärt

Wie der Klimawandel den Schnee schmelzen lässt

Früher waren die Winter weißer, haben viele Steirer das Gefühl. Aber stimmt diese Beobachtung? Ulrich Foelsche ist Klimaforscher am Wegener Center und am Institut für Physik der Universität Graz. Er erklärt, wie sich die Schneelage verändert.

Lieber Herr Prof. Foelsche, was sind Ihre Erinnerungen an die größten „Jahrhundertwinter“?
1986 war ich gerade 18 Jahre alt. Daran kann ich mich gut erinnern. Zuerst kam der Schnee, ich war mit den Langlaufskiern in Graz unterwegs, dann kamen die Dachlawinen. Aber auch 1995/96 hatten wir in Graz über hundert Tage eine Schneedecke. Etwa alle zehn Jahre gibt es so viel Schnee. Bemerkenswert war der Jänner 2019: In Graz hatten wir nicht mehr als einen Zentimeter, am Loser waren es über fünf Meter.

Woran liegt das?
Die Steiermark ist prinzipiell zweigeteilt, je nachdem, woher der Schnee kommt. Damit es im Süden schneit, braucht es ein Mittelmeertief. Wenn die Strömung aus dem Nordwesten kommt, schneit es in der Obersteiermark.

Welche Rolle spielt dabei der Klimawandel?
Mittelmeertiefs bringen mehr Feuchtigkeit, weil das Meer wärmer wird. Die Temperatur entscheidet, ob der Niederschlag zu Schnee oder Regen wird. Das bedeutet allerdings nicht, dass es gar nicht mehr schneit. Die Zeit wird kürzer und die Tage weniger. In Graz haben wir halb so viele Schneetage wie noch vor 100 Jahren, zwischen 2005 und 2015 waren es rund 30 und um 1900 etwa 60 Tage.

Das heißt, durch den Klimawandel bekommen wir weniger Schnee?
Der Klimawandel bringt mehr Niederschlag, aber höhere Temperaturen, vor allem in tiefen Lagen. Die Ausnahmejahre werden weniger. Das betrifft höhere Lagen nicht im gleichen Ausmaß. Wenn die Temperatur tief genug ist, sind sogar neue Rekorde möglich.

Wie wirkt sich das auf weiße Weihnachten aus?
Die Wahrscheinlichkeit dafür ist geringer, weil sich der Schneefall nach hinten verschiebt. Auf lange Sicht beginnt dadurch die Skisaison später, endet aber nicht unbedingt früher.

Hannah Michaeler
Hannah Michaeler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
10° / 20°
stark bewölkt
11° / 20°
stark bewölkt
9° / 21°
wolkig
12° / 17°
bedeckt
6° / 21°
heiter