19.11.2020 10:03 |

Direktor im Interview:

„Das hat ja was von Big-Brother“

Gerhard Wildling, Direktor an der Volksschule Maxglan 1 und Personalvertreter, ärgert sich über die Anordnung des Bildungsministeriums.

Wie sehen Sie die Weisung aus dem Ministerium?

Das ist einfach eine Frechheit. Wir sind keine Kleinkinder mehr, man muss nicht jeden einzelnen Schritt kontrollieren. Das hat schon fast etwas von Big-Brother. Man muss uns in dieser herausfordernden Situation schon mehr vertrauen.

Und Ihr Schulqualitätsmanager hat bereits alle Dokumente verschickt?

Ja. Das Problem war aber auch, dass wir beziehungsweise meine Lehrer mit den Eltern viel über interne Programme kommuniziert haben oder per Telefon. Das ist nicht alles über Mail gegangen.

Wie war die Reaktion bei anderen Direktoren?

Ähnlich. Allein der Zeitpunkt, wann die Weisung hinausging, ist unfassbar.

Weil es am Montag zu kurzfristig war?

Ja, die Schulqualitätsmanager hatten von halb 3 bis 17 Uhr Zeit. Und das am Montag, dem letzten Schultag vor Lockdown.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol