Politik und Personal:

Emotionaler Appell: „Wir brauchen jedes Bett!“

Die hohen Fallzahlen der Vorwochen schlagen sich jetzt auch in den Krankenhäusern nieder. Das Personal und die Politik richten daher einen klaren Hilfsappell an die Niederösterreicher.

Die Corona-Lage im Land spitzt sich weiter zu. Auch heute, Mittwoch, blieb die Zahl der neuen Fälle, abzüglich der 200 Nachmeldungen vom Vortag, mit 802 Ansteckungen wieder hoch. Und bei mehr als der Hälfte aller jemals gemeldeten Covid-Befunde im Land handelt es sich um derzeit aktive infizierte Personen. Statistisch gesehen werden 160 dieser 16.105 Erkrankten ihren Kampf gegen das Virus bald im Spital fortsetzen müssen.

Zitat Icon

Die Lage in unseren Kliniken ist sehr ernst! Helfen Sie mit, damit unsere Kliniken Ihnen helfen können, wenn auch Sie Hilfe benötigen!

Der für die Kliniken zuständige Landesvize Stephan Pernkopf (ÖVP)

Eben dort ist die Situation -wie mehrfach berichtet- aber bereits jetzt sehr ernst. In einem emotionalen Video wandten sich Personal und Politik nun an die Landsleute:

„Die Zahl der Neuinfizierten dürfte sich zwar stabilisieren, das reicht aber noch nicht. Die heutigen Neu-Infizierten sind die Patienten von morgen. In unseren Kliniken sind absoluten Profis am Werk, auf die wir uns jederzeit verlassen können. Sie tun alles, um die Gesundheit der Menschen bestmöglich zu schützen, die Mitarbeiter kommen aber zunehmend an die Belastungsgrenzen“, analysiert Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf die Lage im Video. Noch deutlicher schlägt da schon Erwin Schwaighofer, ärztlicher Direktor des Krankenhauses in Scheibbs Alarm. Er meint: „Das Virus wird durch soziale Kontakte und Dummheit übertragen. Wir sind am Rand der Kapazitäten und brauchen jedes Bett“.

Zitat Icon

Nicht nur die psychische Belastung ist hoch. Auch körperlich gesehen, ist am Bettrand zu sitzen für die Patienten wie ein 10 Kilometer-Lauf.

Krankenpfleger Georg Potzmader

Und davon, wie viel harte Arbeit an genau diesen Betten bereits jetzt tagtäglich verrichtet wird, erzählt der diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger Georg Potzmader: "Corona ist eine massive Krankheit. Die körperliche Belastung ist auch für das Personal enorm. Corona-Leugner und das Herunterspielen der Krankheit sind ein riesiges Problem und unfair gegenüber Patienten und Mitarbeitern. Bleiben Sie zu Hause! Jeder der die Krankheit kleinredet oder gar leugnet, verhält sich unfair gegenüber unseren schwer kranken Patienten und unfair gegenüber uns Mitarbeitern!

Ob Pfleger, Ärzte oder die Politik - sie alle bitten jetzt um unsere Hilfe. Denn klar ist: Bleibt das Mitwirken der Bevölkerung aus, droht der bevorstehende Belastungstest selbst die so gut aufgestellten heimischen Kliniken an ihre Grenzen zu bringen.

Nikolaus Frings, Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
8° / 18°
einzelne Regenschauer
8° / 18°
einzelne Regenschauer
8° / 19°
einzelne Regenschauer
9° / 18°
einzelne Regenschauer
6° / 16°
einzelne Regenschauer