13.11.2020 20:44 |

Er konnte nicht weiter

Verletzter Wanderer (38) vom Heli ins Tal gebracht

Ein 38-Jähriger rutsche Freitagmittag beim Abstieg vom Kaiserschildgipfel aus und konnte nicht mehr weitergehen. Er wurde ins UKH Kalwang geflogen.

Der 38-Jährige aus dem Bezirk Leoben ging auf dem Wanderweg talwärts, als er etwa 80 Höhenmeter unterhalb des Kaiserschildgipfels ausrutschte und sich am rechten Fußgelenk verletzte. Aufgrund der starken Schmerzen war ein selbständiges Absteigen nicht mehr möglich - der Mann setzte einen Notruf ab und wurde vom Rettungshubschrauber C 17 ins UKH Kalwang gebracht.

 Steirerkrone
Steirerkrone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. November 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-2° / 8°
wolkig
-1° / 8°
heiter
-2° / 7°
stark bewölkt
-1° / 2°
Nebel
-1° / 4°
wolkenlos