03.11.2020 17:01 |

Festgenommen

Einbrecher im Pongau scheiterte und randalierte

Nach zwei missglückten Einbrüchen im Pongau wurde der Täter von der Polizei gefasst. 

Die Vorfälle ereigneten sich am 28. Oktober in den frühen Morgenstunden: Der Täter, ein 30-jähriger kroatischer Staatsbürger, versuchte in eine Wohnung im Pongau einzubrechen. Als er an der Wohnungstür scheiterte, warf der Mann ein Holzscheit durch ein Fenster. Anschließend flüchtete er.

Damit aber noch nicht genug: Anschließend schlug der 30-Jährige ein Fenster ein, um so in ein Geschäft gelangen. Doch der Hausbesitzer störte den Eindringling, der daraufhin die Flucht ergriff. Weiters brach der Kroate ein Fenster in einem Kellerschacht eines Hotels auf und beschädigte in den Räumlichkeiten das Inventar. Es wurde nichts gestohlen.

Wenig später stellte der Täter beim Bahnhof in St. Johann eine Parkbank auf die Fahrbahn, beschädigte mehrere Gegenstände im Bahnhofsbereich. Dann wurde er schließlich nach kurzer Flucht von der Polizei gefasst. Ob er zum Tatzeitpunkt alkoholisiert war, konnte die Polizei auf „Krone“-Nachfrage nicht beantworten. Der Mann sitzt in der Justizanstalt Salzburg in Untersuchungshaft. Der Gesamtschaden ist bis dato nicht bekannt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. November 2020
Wetter Symbol