14.10.2020 14:40 |

Fertigstellung 2024

Schmetterling verzögert Bau der Schnellstraße S7

Die neue Fürstenfelder Schnellstraße S7 wird ein Jahr später fertig als geplant - und zwar 2024 anstatt 2023, wie vor Kurzem bekannt wurde. Neben den Corona-Einschränkungen ist laut Asfinag dafür auch eine geschützte Schmetterlingsart, der Wiesenknopf Ameisenbläuling, verantwortlich.

Da der Schmetterling im Burgenland entlang der Trasse vorkommt, müssen Ausgleichsflächen geschaffen werden - das erfolgt im steirischen Großwilfersdorf und braucht seine Zeit. 

Die Fürstenfelder Schnellstraße führt vom Knoten Riegersdorf an der A2 (unweit der Anschlussstelle Ilz) bis zur ungarischen Grenze bei Heiligenkreuz, Sie ist in Summe fast 30 Kilometer lang, Herzstück ist der Tunnel Rudersdorf im Burgenland. Für den Bauabschnitt Ost fand vor Kurzem der Spatenstich statt.

 Steirerkrone
Steirerkrone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. Oktober 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
6° / 17°
wolkig
3° / 16°
wolkig
4° / 18°
wolkig
5° / 14°
stark bewölkt
4° / 17°
wolkig