05.10.2020 18:00 |

„Schwedenreiter“:

Ein kraftvoller Aufschrei auf der Bühne

Mit „Schwedenreiter“ ist Hanna Sukare (auch Trägerin des Rauriser Literaturpreises) 2018 ein Aufschrei gelungen. Jetzt kommt ihr Buch, das an Goldegg im Juli 1944 erinnert, auf die Bühne. Premiere: Freitag (9.), Rupertinum.

Der Ich-Erzähler des Buches, Paul Schwedenreiter, ist eine fiktionale Figur aus dem fiktiven Ort Stumpf. Und dennoch ist der Hintergrund real: Damals in Goldegg, als die SS den Ort nach Wehrmachtsdeserteuren durchsuchte. Die Autorin wirbelte mit ihrem Werk im Gedenkjahr 2018 viel Staub auf. Die Inszenierung von Viktoria Pichler ist keine bloße Nacherzählung des Buches. „Was mich an der Geschichte fasziniert, ist das Generationenerbe“, so Pichler. Rupertinum: 9., 10. und 11. Oktober, jeweils 19.30 Uhr.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Oktober 2020
Wetter Symbol