02.09.2020 17:00 |

966 Ehen geschieden

Scheidungsrate 2019: Salzburg unter Bundesschnitt

6319 Ehen sind im Vorjahr in Österreich geschieden worden, die Scheidungsrate lag damit auf dem Niveau der Vorjahre. „Etwa vier von zehn Ehen in Österreich landen früher oder später vor dem Scheidungsrichter“, erläuterte Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas am Mittwoch.

Salzburg liegt mit einer Scheidungsrate von 38,8 Prozent im Mittelfeld: Nach Niederösterreich (44,4 Prozent) folgt auf Platz 2 im Negativ-Ranking Wien (44,1 Prozent), das seit 1991 den negativen Spitzenplatz innehatte.

Auf den weiteren Plätzen lagen Vorarlberg und das Burgenland (je 42,9 Prozent) und Kärnten (41,2 Prozent). In Oberösterreich (37,8 Prozent) und der Steiermark (37,3 Prozent) lag die Gesamtscheidungsrate unter dem Österreichschnitt. In Tirol war die Gesamtscheidungsrate mit 34,9 Prozent, wie schon seit 2017, am niedrigsten.

2019 wurden in Salzburg exakt 966 Ehen geschieden - das sind um 6,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die durchschnittliche Ehedauer betrug 10,9 Jahre. Im Vorjahr wurden zudem sechs eingetragene Partnerschaften aufgelöst.

Österreichweit passierten 86,3 Prozent aller Scheidungen im Vorjahr in beiderseitigem Einvernehmen. Bei den insgesamt 1.913 strittig geschiedenen Ehen war zu 49,9 Prozent der Mann Träger des Verschuldens, zu 9,9 Prozent die Frau, zu 28,3 Prozent beide sowie in 12,0 Prozent der Fälle keiner von beiden.

Mehr Scheidungen durch Corona-Krise erwartet

Für das bisherige Jahr 2020 lagen bei der Statistik Austria noch keine Daten vor. Der Rechtsanwalt Clemens Gärner von der Wiener Familienrechtskanzlei Gärner Perl sprach am Mittwoch allerdings bereits von einem „Scheidungsjahr“ 2020 wegen der Coronakrise. „Der Sommer ist eine an sich sehr starke Zeit für Scheidungen. Wir haben diesen Sommer aber einen Anstieg der Scheidungsrate um noch mal 30 Prozent registriert“, betonte Gärner. Darunter seien jedoch auch jetzt in die Wege geleitete Scheidungen von Personen, die das bereits vor der Coronakrise vorhatten. „Andere wiederum sind aufgrund des geballten Zusammenseins erst draufgekommen, dass sie diese Ehe keinesfalls weiterführen wollen“, erläuterte der Anwalt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)