23.08.2020 06:00 |

In luftigen Höhen

Schopp: „In Hartberg wachse ich jeden Tag“

Der Himmel als Ziel! Die „Krone“ traf Erfolgstrainer Markus Schopp in seiner fußballerischen Heimat in luftiger Höhe zum Interview. Warum er trotz vieler verlockender Angebote in der „Provinz“ blieb, wie hoch es für seinen TSV gehen kann.

Urlauber, Passanten, sie alle rufen ihm am Hartberger Hausberg, dem Ringkogel, zu. „Viel Glück, Markus!“ Die Wirtin erkundigt sich zur Vorsicht noch einmal, ob er den neuen Vertrag eh unterschrieben hat. Markus Schopp entfachte durch den Europacup-Einzug mit seinen Hartbergern einen regelrechten Fußball-Hype in der Oststeiermark.

„Krone“: Markus, ihr habt etwas mehr als 4 Millionen Budget, aber seid in Europa. Wie hoch kann es für Hartberg gehen?

Markus Schopp: Das Limit ist erreicht, das hat man hier nach dem Aufstieg, nach dem Klassenerhalt und jetzt nach dem Europacupeinzug gesagt. Ich definiere Grenzen aber etwas anders. Ich will an allen Schrauben drehen. Klar, am Ende geht es um das Resultat, aber ich will das Spiel meiner Mannschaft, die Variabilität, meine Spieler permanent weiterentwickeln. Und da ist mehr möglich.

Wohl auch für dich. Du hast mit einigen namhaften, auch internationalen Klubs Gespräche geführt. Warum bist du immer noch in Hartberg?

Ich war mit einigen Klubs in einem guten Austausch, mit anderen in einem richtig guten. Aber ich hab in alle Gespräche Hartberg mitgenommen, denn im Wachstum darf man Schritte nicht zu schnell machen. Ich bin erst zwei Jahre Cheftrainer in der Bundesliga. Und diese zwei Jahre waren lehrreich.

Inwiefern?

Es geht für mich auch darum, mich zu bestätigen. Es gibt Dinge, in denen ich besser werden kann. Dann überlegst du, bei welchen Klubs du Zeit dafür bekommst. Dabei hab ich gemerkt, dass man in Hartberg nicht satt ist, man mit meinen Ideen weiterarbeiten will. Und ich sehe es an mir selbst, ich wachse hier jeden Tag!

Der Hype um deine Person wird aber größer und größer. Ist dir das alles schon zu viel?

Ich hab als Spieler ja einiges erlebt (lacht). Aber nein, ich bleibe demütig und bin froh, auf diesem Niveau arbeiten zu dürfen. Viele gute Trainer dürfen das nicht. Ich hab auch Schläge, wie etwa bei meinem Kurzgastspiel bei Sturm, einstecken müssen. Ich kann das also einordnen und weiß, dass nächste Woche schon wieder alles anders sein kann.

Hartberg hat dich, zudem die Schlüsselspieler Rep und Tadic gehalten. Man wird anders wahrgenommen, oder?

Wir haben uns entwickelt. Das sieht man etwa am Trainerteam, aus dem immer wieder Trainer abgeworben werden und das größer wird. Mit Kurt Russ haben wir einen Top-Mann mit viel Erfahrung. Das hat auf die Spieler Wirkung. Die Frage ist, wie alles jetzt auf uns wirkt, inwieweit wir das Bild von Hartberg richtig einordnen. Denn wir müssen am Anschlag sein. Sonst gibt’s ein böses Erwachen.

Von
Georg Kallinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-5° / 2°
stark bewölkt
-5° / 1°
stark bewölkt
-4° / 3°
stark bewölkt
-4° / 2°
Schneeregen
-8° / 1°
Schneefall
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)