21.08.2020 10:20 |

Verein unter Beschuss

Keine Gnade am Gnadenhof?

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Österreichischen Tierschutzverbandes (ÖTV) mit Sitz in Salzburg erhebt schwere Vorwürfe: Kein Urlaub, Sieben-Tage-Woche – jahrelang soll der Verein ihn ausgebeutet haben. Auch nach seiner Kündigung muss er weiter für unzählige Tiere sorgen. Der ÖTV widerspricht diesen Schilderungen.

Die Vorwürfe wogen schwer, das Medienecho war groß: Zwei ehemalige Mitarbeiter des Österreichischen Tierschutzvereins (ÖTV) wandten sich im vergangenen Jahr an die Öffentlichkeit. Sie waren auf zwei ÖTV-Gnadenhöfen tätig – und hätten sieben Tage die Woche arbeiten, unbezahlt Überstunden leisten müssen. Die Möglichkeit für Urlaube habe es nicht gegeben. Der ÖTV widersprach diesen Darstellungen damals vehement.

Mittlerweile haben sich die Ex-Mitarbeiter und der Verein mit Sitz in Salzburg mit Hilfe der Gewerkschaft der Privatangestellten geeinigt. Manuel Schmid - er werkte auf dem Gnadenhof in St. Georgen an der Leys (NÖ) - liegt dennoch weiter im Clinch mit dem ÖTV. „Wir haben mit Ende 2019 den Kooperationsvertrag auf unserm Hof gekündigt. Der Verein hat bislang nur 20 der mehr als 100 Tiere abgeholt“, sagt Schmid. Das Futter werde bezahlt, aber: „Die Arbeit haben meine Familie und ich.“ Der ÖTV meint dazu: „Wir werden nicht auf den Hof gelassen. Es läuft eine Klage auf Herausgabe der Tiere.“

Nikolaus Klinger
Nikolaus Klinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol