20.08.2020 18:00 |

Gegen Rechnungsvorlage

Kosten für Pflegerinnen-Tests werden rückerstattet

Die Rückzahlung soll in den nächsten Wochen umgesetzt werden - Rückwirkend bis Mitte März.

Die Kosten für die Corona-Tests der 24-Stunden-Betreuerinnen sollen rückwirkend erstattet werden. In den Büros der zuständigen Landesräte hieß es, dass die Kosten der bezahlten Coronatests auf Antrag und gegen Vorlage der Rechnung in Kürze rückwirkend bis Mitte März refundiert werden.

Ein Test pro Monat wird bezahlt

Pro Betreuungskraft soll eine Testung pro Monat abrechenbar sein. Für einen PCR-Test bei 24-Stunden-Betreuerinnen im Inland sollen bis zu 85 Euro refundiert werden, für einen im Ausland abgenommenen bis zu 60 Euro, erklärte Jakob Wild vom Fachverband Personenberatung und Personenbetreuung der Wirtschaftskammer.

„Anfang August haben wir die Informationen zur Abrechnung des Zweckzuschusses des Bundes erhalten, der auch die Kostenübernahme der Tests für 24-Stunden-Betreuungskräfte beinhaltet“, hieß es im Büro des Salzburger Soziallandesrats Heinrich Schellhorn (Grüne). Derzeit werde an der Abwicklung gearbeitet. Bereits Ende Juli hatten sich die Sozialreferenten der Länder darauf geeinigt, dass im Zuge eines Screenings jede Pflegekraft einmal monatlich getestet werden soll. Die Testkosten für 24-Stunden-Betreuerinnen sollen so lang refundiert werden, bis eben dieses geplante bundesweite Screeningprogramm umgesetzt ist, bei dem die Betreuerinnen dann regelmäßig an vorgegebenen Orten im Rahmen des Programms gratis getestet werden sollen.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.