16.08.2020 20:00 |

Baubeginn

Bergbahnen Großarl: Millionenprojekt startet 2021

Die Großarler Bergbahnen wollen weiter wachsen. Noch im nächsten Jahr sollen die Arbeiten für eine Verbindung mit dem Skigebiet in Dorfgastein beginnen. Die vorläufigen Kosten betragen laut dem technischen Geschäftsführer Manfred Millinger rund 50 Millionen Euro. Der Abschluss des Bewilligungsverfahrens naht.

„Es geht um die zweite Skigebietserweiterung von Großarl nach Dorfgastein“, betont Manfred Millinger (59) von den Großarler Bergbahnen. Millinger ist erst seit rund zwei Wochen im Amt als neuer technischer Geschäftsführer der Großarler Bergbahnen. „Das Projekt steht jedoch ganz oben auf meiner Agenda“, betont der gebürtige Pinzgauer.

Bewilligungsverfahren geht in die Zielgerade
Die Kosten betragen laut dem 59-Jährigen 50 Millionen Euro. Der Baubeginn nähert sich bereits in großen Schritten. „Das Verfahren steht kurz vor Abschluss. Wenn alles nach Plan läuft, sollen nächstes Jahr die Vorarbeiten starten“, betont er. Der einzige Unsicherheitsfaktor sei Corona, so der Geschäftsführer.

Die Eingriffe in Natur und Landschaft sind laut Millinger gering, weil die für den Zusammenschluss erforderlichen Pisten zum Großteil bereits vorhanden sind. Dennoch habe man sich bereit erklärt, umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen durchzuführen.

Millinger selbst folgte heuer Anfang August dem im Februar zurückgetretenen Siegfried Plöbst als Geschäftsführer nach. Zuvor war der gelernte Seilbahner aus Zell am See bereits für die Gasteiner Bergbahnen tätig. Plöbst hatte damals im Rahmen der Großarler Causa um nächtliche Pistensperren das Handtuch als Seilbahn-Chef geworfen. Er könne und wolle die „Verantwortung für betrunkene Skifahrer nicht mehr übernehmen“, gab Plöbst damals als Grund für die Kündigung an.

Von
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)