17.07.2020 18:00 |

„Liebeswahn“

Salzburgerin in München verurteilt

Im Liebeswahn hatte eine Salzburgerin, die allerdings keinen festen Wohnsitz hat, einem Mann aus München mehr als eineinhalb Jahre lang nachgestellt - nun wurde die 34-Jährige beim Amtsgericht München zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Der studierten Betriebswirtin wurden Nachstellung, Körperverletzung, Hausfriedensbruch, sexueller Übergriff und falsche Verdächtigung zur Last gelegt.

Anordnung missachtet

Das „Martyrium“ des Mannes hatte im Jänner 2017 mit einer Urlaubsbekanntschaft in einem Hotel begonnen, in dem die Frau arbeitete. In der Folge drangsalierte sie ihn im „Liebeswahn“ mit Anrufen und Briefen, bezichtigte ihn fälschlich der Vergewaltigung, missachtete eine Gewaltschutzanordnung und stellte ihm auch nach einer mehrmonatigen Untersuchungshaft weiter nach.

Für den 40-Jährigen hatten die Erlebnisse gravierende Folgen, wie er beteuerte. Er habe sich weder getraut seine Fenster zu öffnen noch sein Auto zu benützen, versicherte er.

Die Bewährung verdankt die Frau ihrem vollumfänglichen Geständnis, der zwischenzeitlichen langen Haft, sowie dem Umstand, dass sie im vierten Monat schwanger ist.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.