07.05.2020 16:39 |

Hilfe für Gastronomen

Gastgärten in Innsbruck: Mehr Fläche, keine Miete

Die Stadt Innsbruck will den heimischen Gastronomen unter die Arme greifen: Weil die Kapazitäten der Gastgärten aufgrund der Covid-19-Bestimmungen nicht mehr voll ausgeschöpft werden können, sollen kostenlose Flächenerweiterungen gestattet werden. Auch die Miete soll gänzlich entfallen. Die entsprechenden Anträge werden vom Stadtsenat in der kommenden Sitzung behandelt. 

Ab 15. Mai dürfen die Gastronomen bekanntlich wieder öffnen - unter strengen Auflagen. „Durch die Abstandsregelungen sowie die Bestimmung, dass maximal vier Erwachsene und ihre Kinder an einem Tisch Platz nehmen dürfen, können in den Gastgärten nicht mehr die vollständigen Kapazitäten genutzt werden“, erklärt Bürgermeister Georg Willi und ergänzt: „Wir wollen alle Gastronomen unterstützen, indem wir eine kostenlose Flächenerweiterung gestatten.“ 

Keine Gastgarten-Miete 2020
Die bisher bewilligte Zahl an Plätzen dürfe aber natürlich auch mit der Erweiterung nicht überschritten werden. Dennoch - die Maßnahme soll die Betriebe erleichtern und ihnen „emotionalen Aufwind geben“, wie die für Wirtschaft zuständige Stadträtin, Christine Oppitz-Plörer, sagt. „Zudem werden wir auf die Entgelte gemäß der geltenden Gastgarten-Richtlinie für die Saison 2020 verzichten, damit die lokalen Betreiber zumindest in dieser Hinsicht entlastet werden“, betont die Stadträtin.

Beschluss soll verlängert werden
Den Verzicht auf die Entgelte bis 30. Juni beschloss der Stadtsenat in seiner Sitzung vom 08. April. „Diesen Beschluss wollen wir nun verlängern, nachdem damals die Rahmenbedingungen für den Betrieb aufgrund Covid 19 nicht bekannt waren“, erläutert Vizebürgermeister Ing. Mag. Johannes Anzengruber.

Gastronomen können Anträge stellen
„Die Innsbrucker Gastronomen werden mit einem Schreiben der Stadt Innsbruck über die unterstützenden Maßnahmen informiert“, heißt es in der Aussendung weiter. Interessierte können dann die gewünschte Erweiterungsfläche mit einem schriftlichen Antrag beim Referat Gewerbe und Betriebsanlagen beantragen.

Bei Gastgärten in Kurzparkzonen wird maximal ein weiterer Parkplatz zur Verfügung gestellt. In den Laubengängen der Altstadt darf kein Mobiliar aufgestellt werden und die Ladezonen in der Maria-Theresien-Straße, am Burggraben, Adolf-Pichler-Platz, Marktplatz sowie der Altstadt müssen bis 10.30 Uhr wie bisher gewährleistet bleiben.

Der Antrag wird vom Stadtsenat in seiner kommenden Sitzung am 13. Mai behandelt.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Mai 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
6° / 24°
heiter
5° / 23°
heiter
4° / 19°
heiter
5° / 24°
heiter
5° / 24°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.