21.04.2020 09:38 |

3 Kilo Kokain:

Drogen-Anklage im Dunstkreis der Ibiza-Affäre

Die Ermittlungen zum - vor rund elf Monaten veröffentlichten - Ibiza-Video laufen und werden weiterhin als Verschlussakt geführt. Aber mittlerweile gibt es laut „Standard“ eine Anklage zu einem Nebenstrang: Zwei Beschuldigten müssen sich in Salzburg wegen Drogendelikten vor Gericht verantworten.

Angeklagt seien ein Mann und eine Frau aus dem Umfeld des in die Ibiza-Causa involvierten Privatdetektivs H. Sie sollen laut Anklageschrift über die Jahre 3,15 kg Kokain besessen bzw. weiterverkauft haben. Zudem seien bei dem Mann - der keine Waffenbesitzkarte hat - Waffen und Munition gefunden worden. Dem Mann drohen bis zu 15 Jahre Haft, bei der Frau beträgt der Strafrahmen ein bis zehn Jahre. Zwölf Zeugen seien bereits beantragt worden, ein Verhandlungstermin stehe noch nicht fest.

Ein Angeklagter sitzt in U-Haft

Die beiden wurden Mitte November 2019 nach einigen Hausdurchsuchungen im Zuge der Ermittlungen zum Ibiza-Video in Untersuchungshaft genommen. Die Frau sei nach wenigen Wochen wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Der Mann, ein Bosnier mit Adresse in Salzburg, sitze weiter in U-Haft, bestätigte ein Sprecher des Landesgerichts der Zeitung.

Weitere Ermittlungen in Wien

Gegen den Mann werde in Wien von der Staatsanwaltschaft weiter unter anderem wegen „versuchter Erpressung“ oder „Beitragstäterschaft zum Missbrauch von Tonaufnahme- und Abhörgeräten“ ermittelt. Er soll Anfang Juni in einer Wiener Anwaltskanzlei als Bekannter von Detektiv H. das Ehepaar Strache getroffen haben.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol