Kampf um Existenz

Corona: ÖGB fordert Hilfe für private Kindergärten

Tirol
18.04.2020 09:30

Finanzielle  Unterstützung für private Kindergärten in Tirol fordert der ÖGB. Wegen fehlender Elternbeiträge würden einige der 80 Kindergärten vor dem Aus stehen, warnen  Frauenvorsitzende Karin Brennsteiner und  ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth.

So hätten beispielsweise die Kinderfreunde Tirol alleine im April einen Ausfall in Höhe von 50.000 Euro. Aufgrund der Förderrichtlinien gebe es für die privaten Kindergärten aber nicht die Möglichkeit der Kurzarbeit. Wohlgemuth fordert nun eine Prüfung, ob der Härtefallfonds eingesetzt werden kann.

Tirols ÖGB-Chef Philip Wohlgemuth (Bild: APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER)
Tirols ÖGB-Chef Philip Wohlgemuth

„Betreuungsplatz geht verloren“
Ein weiteres Problem sei auch, dass im Fall einer Abmeldung aufgrund finanzieller Engpässe der Eltern der Betreuungsplatz weg sei. „Es kann nicht sein, dass Eltern nach der Krise erneut vor der Herausforderung stehen, einen Kindergartenplatz für ihr Kind suchen zu müssen“, betont der ÖGB-Vorsitzende.

Er fordert abschließend: „Wir müssen mit aller Kraft verhindern, das private Kindegärten schließen müssen und damit wichtige Betreuungsplätze verloren gehen.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele