02.04.2020 13:56 |

War noch „scharf“

Buben (12) entdecken Handgranate neben Mur

Zwei zwölfjährige Buben haben am Donnerstag zu Mittag nahe des östlichen Grazer Murufers eine russische Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Einer der Väter der Schüler verständigte die Polizei, die wiederum den Entminungsdienst anforderte. Dieser entsorgte den Sprengkörper, der noch scharf gewesen war, wie die Landespolizeidirektion mitteilte.

Die beiden Buben hatten gegen 12 Uhr in der Nähe eines Spielplatzes beim Arlandgrund unter einer Hecke eine halb aus der Erde ragende Handgranate. Die Kinder wussten zuerst nicht, um was es sich dabei genau handelte und gruben den Sprengkörper aus. Von der Polizei wurde der Bereich um die Handgranate großräumig abgesperrt, was auch den angrenzenden Murradweg betraf.

Ein Beamter des Entminungsdienstes des Bundesheeres stellte fest, dass die Handgranate zwar noch zündfähig war, jedoch der Schlaghebel und der Sicherungssplint fehlten. Die Absperrung wurde um 13 Uhr aufgehoben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
5° / 13°
wolkig
6° / 13°
wolkig
3° / 12°
wolkig
4° / 8°
stark bewölkt
3° / 8°
einzelne Regenschauer