19.03.2020 09:50 |

Bienen suchen Nahrung

Gras drüber wachsen lassen

Während die Salzburger derzeit zuhause bleiben, fliegen die Bienen aus und suchen Nahrung: Es ist Brutzeit. Kurz geschorene Rasen und penibel gepflegte Gärten erschweren den Tieren die Futtersuche. Die Stadtimkerin Karoline Greimel fordert deshalb mehr Wildwuchs.

Greimel trägt einen weißen Schutzanzug. Damit schützt sie sich jedoch nicht gegen Corona, sondern gegen die Stacheln der Bienen. Die schwirren in ihrem Garten nur so umher. „Die Bienen brüten derzeit massiv. Die Völker explodieren regelrecht. Eine Königin legt 2000 Eier am Tag“, sagt sie.

Wichtig: Die Tiere brauchen genug zu fressen. „Sie finden Pollen, aber der Nektar fehlt noch. Die Gefahr des Verhungerns ist groß.“ Die Stadtimkerin hat ein Anliegen: „In der nächsten Zeit werden die Salzburger viel Zeit im Garten verbringen. Den Rasen sollten sie dann einfach wachsen lassen.“ So könne man leicht etwas für die Natur tun. Greimel selbst stellt Schilder auf: „Hier wird nicht gemäht.“

Christoph Laible
Christoph Laible
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 26. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.