14.01.2020 14:40 |

Über das Internet

Betrüger wollten Anifer Unternehmerin prellen

Ein versuchter Betrug konnte am 10. November 2019 verhindert werden, wie die Polizei in einer Aussendung bekanntgab. Unbekannte hatten einer Firmeninhaberin aus Anif im Flachgau vorgetäuscht, in ihre Firma investieren zu wollen. Fast hätte sie angebissen. 

Die Aniferin (48) erhielt am 10. November 2019 über ein soziales Netzwerk eine Kontaktanfrage eines unbekannten Mannes. Er gab vor, in ihre Firma investieren zu wollen. Die 48-Jährige übermittelte ihm daraufhin Businesspläne und Firmenpräsentationen. Nach einigen Tagen meldete sich ein zweiter, unbekannter Mann über das Netzwerk. Er schlug ein Investment von 30 Millionen Euro für vier Prozent der Firmenanteile vor. Er informierte die Frau nach einer Einigung über die Bedingungen, dass eine Kontaktaufnahme einer weiteren Person zur Abwicklung der Bankgeschäfte stattfinden wird. Daraufhin kontaktierte am letzten Mittwoch ein dritter Unbekannter die Frau via Mail und forderte mehrere tausend Euro zur Aktivierung des Kontos. Deshalb wurde die Unternehmerin stutzig und meldete den Vorfall der Polizei. Es entstand kein Schaden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol