Unzufrieden

Reform-Tipps von der Basis

Seit dem Jahr 1997 ist Albert Pitterle (SP) schon Bürgermeister von Hainfeld im Bezirk Lilienfeld. Im nächsten Jahr wird die Gemeinde mit einem Überschuss von 20 Millionen Euro bilanzieren. Der „rote Reformer“ hat in seinem Ort noch viel vor - und für die Sozialdemokraten im Land ein paar gute Tipps parat.

Die rote Bastion Hainfeld ist ein Vorzeigeprojekt im Land. Zwar schneidet man bei Nationalrats- und Landtagswahlen ähnlich schlecht wie in andere Gemeinden ab, doch direkt im Ort hält der fleißige Eisenbahner Albert Pitterle die rote Parteifahne hoch. Der karenzierte Fahrdienstleiter verordnete seiner Gemeinde als Ortschef einen klaren Sparkurs und bilanziert nächstes Jahr mit mehr als 20 Millionen Euro Überschuss. Und das bei nur 4400 Einwohnern. „Man kann als Sozialdemokrat auch Sparefroh sein, die Gelder müssen nicht mit der Gießkanne verteilt werden“, erklärt Pitterle im Gespräch mit der „Krone“. Gründe für den großen Erfolg: Bürgernähe, klare Linien und Engagement. „Die Leute können unterscheiden, was in Bund, Land oder Gemeinde los ist. Wir sind in fast allen Vereinen verankert und erfahren starken Rückhalt“, erklärt Pitterle die Erfolgsformel. In der Gemeinde-SP werden übrigens auch geheime Vorwahlen über die vorgeschlagenen Kandidaten abgehalten. Dann entscheiden die Bürger per Vorzugsstimme, wer schlussendlich in den Gemeinderat einzieht, 40 Prozent Frauenquote natürlich inklusive.

Pitterle meint weiters: „Das interne Wahlmodell wäre übrigens auch ein Tipp für die Landes- und Bundespartei. Wenn einen die eigenen Parteimitglieder schon nicht mehr wählen und die Vorsitzenden auch Angst vor einer Wahl haben, dann sind sie sowieso falsch am Platz.“ Nach den Landtagswahlen im Burgenland erhofft sich der SP-Bezirksvorsitzende auch endlich einen internen Reformprozess. „Es sind schon genug Monate seit der Nationalratswahl verstrichen“, so der SP-Rebell.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
19° / 24°
Gewitter
18° / 24°
Gewitter
19° / 24°
Gewitter
19° / 24°
Gewitter
17° / 22°
Gewitter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.