09.01.2020 10:30 |

FPÖ-Mann Stöllner:

„EU soll bei Leitung zahlen“

Die EU schreibt – wie berichtet – den europäischen Netzbetreibern vor, 70 Prozent der technischen Kapazität für internationale Stromtransite zur Verfügung zu stellen. Das betrifft natürlich auch die künftige 380-kV-Freileitung. Die Salzburger FPÖ stellt Forderungen.

„Wenn Netzbetreiber laut EU-Verordnung 70 Prozent der Kapazitäten für internationale Stromflüsse bereitstellen müssen, dann sollen diese Kosten auch dementsprechend von der Europäischen Union getragen werden“, sagt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Hermann Stöllner.
Für ihn müsse dadurch auch die Kostenfrage und der Einsatz von Erdkabeln vollkommen neu bewertet werden und richtet sich damit auch gleich an die frisch angelobte Bundesregierung.

FPÖ-Zweifel an der Umweltprüfung
Ein großer Kritikpunkt für Stöllner ist auch die abgeschlossene Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP). „Der Bericht rechtfertigt den Ausbau mit einem erheblichen Interesse für die Bundesländer Salzburg und Oberösterreich“, so der Freiheitliche und fügt hinzu: „Wenn dem nun aber nicht so ist, wurden wir Salzburger von den zuständigen Stellen ganz schön geprellt.“ Für Stöllner gibt es damit erhöhte Zweifel am Verfahren, besonders in Anbetracht des erheblichen Eingriffs in die Natur und Enteignungen von Grundbesitzern.

Felix Roittner

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg
Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.