06.01.2020 16:13 |

Familie rettete sich

Bett im Kinderzimmer fing plötzlich zu brennen an

Ein Kinderbett ist Montagmittag in einer Wohnung im vierten Stock eines Mehrparteienhauses in der Stadt Salzburg total ausgebrannt. Drei Geschwister und ihr Vater konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und seien wohlauf. Vorsorglich wurden sie dennoch ins Krankenhaus gebracht, teilte die Berufsfeuerwehr Salzburg mit. Die Mutter war nicht daheim, sondern arbeiten.

Laut der Feuerwehr ist nicht auszuschließen, dass die Kinder mit einem Feuerzeug hantiert haben, jedenfalls wurde bei den Löscharbeiten eines neben dem Gitterbett gefunden. Der Vater versuchte noch, den Brand zu löschen, was ihm jedoch nicht glückte. Nachbarn bemerkten den Rauch aus der Wohnung und verständigten die Polizei, die wiederum die Feuerwehr alarmierte. Der Brand wurde schnell gelöscht, er griff nicht auf andere Räume über. Die Familie ist laut Feuerwehr mit einem Schrecken davon gekommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg
Montag, 20. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.