18.12.2019 15:36 |

Erfolg für TU Graz

Mission geglückt: Steirischer Satellit im All

Die Technische Universität Graz hat heute mit einem Tag Verspätung den Satelliten OPS-SAT ins All geschickt. Ein Forscherteam rund um Otto Koudelka hat das 2,4 Millionen Euro teure „fliegende Labor“ entwickelt. Kurz vor 10 Uhr startete die Rakete Sojus vom Weltraum-Bahnhof in Kourou (Französisch-Guayana), um 14.30 Uhr wurde der Satellit ins All entlassen, am Abend wurde der Erstkontakt mit der Bodenstation hergestellt. Damit etabliert sich auch Graz weiter als Weltraum-Hauptstadt Österreichs.

Mit 24 Stunden Verzögerung hat es dann doch endlich geheißen: „Sojus fliegt!“ Die Trägerrakete mit insgesamt fünf Satelliten an Bord ist um kurz vor 10 Uhr von Kourou Richtung All gestartet. Um ca. 14.30 hat sie den in Graz entwickelten Satelliten OPS-SAT freigesetzt.

Für die Technische Universität Graz ist OPS-SAT bereits der zweite Satellit. 2013 wurde TUGSAT-1 in den Orbit „geschossen“ – eine österreichische Premiere. Der technische Leiter Otto Koudelka weiß, wie wichtig auch diese Mission für den Standort ist: „Graz hat sich etabliert als das Weltraum-Zentrum in Österreich. Auch international sind wir gefragt.“

Der Nano-Satellit steht jedenfalls ganz im Forschungsgedanken der TU. Er ist nämlich ein fliegendes Labor, in dem Forscher neue Software-Technologien für die Raumfahrt direkt im All testen können – das gab es bisher noch nie.

Satellit in Mini-Größe
OPS-SAT hat die Form „eines Milchpackerls mit Flügeln“, sagt Koudelka, ist viereinhalb Kilo schwer und mit Solarzellen besetzt. Er hat außerdem eine Kamera und einen extrem leistungsfähigen Prozessor als Herzstück. Vom Kontrollzentrum der European Space Agency (ESA) im deutschen Darmstadt aus wird die Mission geleitet und OPS-SAT gesteuert. Mindestens ein Jahr lang wird das Stück steirische Wissenschaft im All seine Runden drehen, eine Verlängerung auf zwei ist möglich. Ein nächster Satellit ist schon in Planung.

Der erste Funkkontakt mit OPS-SAT wird heute Abend erwartet. Dann wird sich herausstellen, ob er voll funktionstüchtig und erreichbar ist.

Hannah Michaeler
Hannah Michaeler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. April 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
3° / 18°
wolkenlos
-0° / 18°
wolkenlos
2° / 18°
wolkenlos
4° / 20°
wolkenlos
4° / 18°
wolkenlos

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.