06.12.2019 08:28 |

Freund abgezogen

Drei Jahre Haft für den „Helfer in der Not“

Staatsanwältin und Verteidiger waren sich einig: Die Betrugsvorwürfe gegen einen mehrfach vorbestraften Deutschen (51) sind richtig. Er selbst machte auch keinen Hehl daraus, bereute und entschuldigte sich. Als vermeintlicher „Helfer in Not“ zog er über drei Jahre einem Freund insgesamt 150.000 Euro aus der Tasche. Urteil: Drei Jahre Haft!

Er klärte die Probleme: zuerst mit den Rumänen, dann mit Thais und auch mit den Russen. Zumindest gaukelte er es vor: Bedrohliche Szenarien erfand der Angeklagte, in denen er sich laut Staatsanwältin als „Helfer in Not“ präsentierte. Auf diese Weise zog er einem Freund das Geld aus der Tasche – über drei Jahre. Von 150.000 Euro Schaden war im Landesgericht Salzburg die Rede. 50.000 Euro will er zurückzahlen, erklärte Verteidiger Robert Morianz: „Mein Mandant ist ein liebenswerter Mensch, aber auch ein Träumer und Quatscher.“ Die Vorwürfe gab der 51-Jährige auch gegenüber Richterin Ilona Schalwich-Mozes unumwunden zu, die ihm ein „Talent fürs Praktische“ attestierte: „Mir tut es leid und ich möchte mich entschuldigen. Ich bereue meine Taten zutiefst.“

Geständnis und Reue

Trotz etlicher Vorstrafen versprach der 51-Jährige Besserung. In Haft zog er Lehren: „Ich möchte für meine Kinder da sein, arbeiten und meine Schulden abzahlen.“ Schuldig wegen schweren Betrugs und schwerer Erpressung, drei Jahre unbedingte Haft. Das Urteil nahm er an.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg
Freitag, 24. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.