Gegen Verbot:

Landwirte wollen Glyphosat

Ab 1. Jänner soll das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat in Österreich verboten sein. Das sorgte jetzt auch bei der Vollversammlung der NÖ Landwirtschaftskammer in St. Pölten für Wirbel.

„Dieses nationale Verbot beruht nur auf populistischem Kalkül“, wetterte Kammerpräsident Johannes Schmuckenschlager. Zudem entbehre es jeglicher fachlicher und sachlicher Grundlage. Außerdem widerspreche das Glyphosat-Verbot dem EU-Recht und schmälere die Wettbewerbsfähigkeit der Bauern, ist man bei der Landwirte-Vertretung überzeugt.

Die Forderung in einer Petition: „Akzeptanz wissenschaftsbasierter Entscheidungen.“ Ebenso tritt die die blau-gelbe Landwirtschaftskammer bei allen Lebensmitteln für eine „lückenlose Herkunftskennzeichnung vom Stall bis zum Teller“ ein.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Dienstag, 21. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.