21.11.2019 17:00 |

Provokante Ausstellung

Salzburger Künstlerin begibt sich ins Minenfeld

Das riesige Cockpit einer Luxusyacht steht Mitten in der großen Ausstellungshalle des Belvedere 21 in Wien. Drum herum: Seeminen. Die Salzburgerin Eva Grubinger fragt in der Ausstellung „Malady oft he Infinite“ nach dem Kontrast zwischen Reichtum, Dekadenz und Elend.

Der Kontrast ergibt sich aber nicht nur auf inhaltlicher Ebene, Grubinger führt das auch in der Erscheinung ihrer Skulpturen fort: Während die mehrere Meter hohe und entlang der Längsachse mit Sitzbänken versehene Cockpitform in Weiß strahlt, glänzt die Oberfläche der Minen in tiefem Schwarz. Zudem scheinen sie die Jacht nicht nur zu umzingeln, sondern versinken auch im Boden des Belvedere 21, was die Wasseranalogie weiterführt.

„Eva Grubinger interessiert sich dafür, wie sich die menschlichen Triebfedern Macht, Gier und Begehren auf gesellschaftliche Entwicklungen auswirken“, wird Belvedere-Generaldirektorin Stella Rollig in den Presseunterlagen zitiert. „Ihre Skulpturen und Installationen sind voller Assoziationen und hochpolitisch. Sie wecken die Neugier des Publikums und fordern eine Auseinandersetzung heraus.“

Für Kurator Severin Dünser vermittelt Grubingers Arbeit zwar „ein Gefühl von Begehren“, allerdings repliziere sie gleichzeitig auf die Gefahr, „wenn wir als Gesellschaft das Gemeinsame dem individuellen Begehren unterordnen“. Ihre Formensprache verknüpfe unterschiedliche Themen wie Luxus, Macht und Freiheit, aber eben auch Ungleichgewicht und Gleichberechtigung. Daraus entwickle sich letztlich eine „prägnante Parabel auf unsere angespannte Gegenwart“, so Dünser. Zu sehen ist die Ausstellung von 22. November bis 23. April 2020. Im Rahmenprogramm sind neben Überblicks- und Fokusführungen auch Kunstgespräche mit Grubinger sowie Vorträge geplant.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.