09.10.2019 06:00 |

380-kV-Freileitung

Ab 21. Oktober starten Behörden die Enteignungen

Riesenwirbel unter den Grundbesitzern, die von der 380-kV-Freileitung betroffen sind: Der Verbund verschickt Informationsblätter zum Baubeginn der 380 kV-Leitung, obwohl er noch nicht die Baugründe dazu hat. Ab 21. Oktober starten die Behörden die Enteignungen.

„Es ist ein Witz“, sagt Anderas Dengg aus St. Johann: „Ich verhandle immer noch mit dem Verbund und dann bekomme ich gleichzeitig einen Schrieb, dass man mit den Bauarbeiten beginnt.“ Für Bio-Bauer Toni Sommerauer aus Adnet „ein plumper Einschüchterungsversuch. Ohne Bescheid in der Hand kann ich mir nicht vorstellen, dass sich jemand auf meinen Grund traut.“

Auch für Landwirt Matthias Höllweger aus Adnet ist klar: „Wir werden alle rechtlichen Schritte ausschöpfen bis hin zum EuGh.“ Für IG-Erdkabel-Chef Theodor Seebacher ist eine Enteignung ohnehin „nicht zulässig, weil es Alternativen gibt.“ In Berlin etwa baut man um 130 Millionen gerade einen großen 380-kV-Erdkabel-Tunnel.

Ab Montag, dem 21. Oktober, starten auch in der BH Hallein die Enteignungs-Verhandlungen, sie sind dort für drei Tage anberaumt. Demos inklusive.

Wolfgang Weber
Wolfgang Weber
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter