22.09.2019 20:23 |

Bei Ausbildungsfahrt

Fahrschüler (17) bei Unfall im Wrack eingeklemmt

Insgesamt drei Verletzte hat es bei einem schweren Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag im Gemeindegebiet von Thalgau in Salzburg gegeben. Einer von ihnen - ein 17-Jähriger, der gerade eine Ausbildungsfahrt absolvierte - wurde im Wrack eingeklemmt.

Am Sonntagnachmittag war ein 17-jähriger Deutscher kurz vor 16 Uhr im Zuge einer L17-Ausbildungsfahrt mit einem Auto auf der Plainfelder Landesstraße (L220) von Thalgau kommend in Richtung Plainfeld unterwegs. Zur selben Zeit fuhr ein 39-jähriger Flachgauer mit seinem Pkw in entgegen gesetzter Richtung.

Aus Wrack geschnitten
In einer lang gezogenen Rechtskurve kam der Einheimische aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen das entgegenkommende Fahrzeug. Beide Autos wurden nach dem Zusammenstoß auf die rechte Fahrbahnseite gegen die dortige Leitschiene geschleudert. Der 17-jährige Fahrzeuglenker wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Thalgau aus dem Wrack geschnitten werden.

Drei Verletzte ins Spital gebracht
Die beiden Lenker, sowie die auf dem Beifahrersitz befindliche Mutter des 17-Jährigen wurden verletzt und nach der Erstbehandlung am Unfallort vom Roten Kreuz ins Unfallkrankenhaus bzw. Landeskrankenhaus eingeliefert.

An den beteiligten Pkw entstand Totalschaden. Die Feuerwehr räumte die Unfallstelle - die L220 war eine Stunde lang für den gesamten Verkehr gesperrt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter