13.09.2019 20:10 |

Türke (32)

Verdächtiger sitzt nach 36 Einbrüchen in Haft

Die Polizei gab nun die Klärung einer Einbruchsserie im Innergebirge bekannt. Zudem war über Monate wegen Suchtgiftvorwürfen ermittelt worden.

Anfang 2019 stellte die Polizei im Pongau und Pinzgau eine auffällige Häufung an teils versuchten und teils vollendeten Einbrüchen in kleinere Betriebe fest. Danke der Aufzeichnung einer Überwachungskamera konnte Anfang April ein Fahrzeug wahrgenommen werden, das auf einen 27-jährigen Pongauer angemeldet war. Der Fahrzeuginhaber gab an, dass er das Auto wiederholt einem 32-jährigen Türken geliehen habe, obwohl dieser keine gültige Lenkberechtigung besaß.

Die Polizei ermittelte gegen die beiden Männer parallel zu den Einbruchsdiebstählen auch wegen Verstößen gegen das Suchmittelgesetz. Mit Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg durchsuchten die Beamten Ende April die Wohnung des Türken und konnten neben diversen Beweismitteln zu den Einbrüchen auch insgesamt 20 Gramm Heroin sicherstellen. Der 32-Jährige wurde am 26. April festgenommen und in die Justizanstalt Salzburg überstellt.

Dem Türken konnte durch weitere Ermittlungen der Verkauf von Heroin an insgesamt zehn Abnehmer nachgewiesen werden. Die Abnehmer im Alter von 24 bis 35 Jahren wurden bei der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt.  Der 32-Jährige wird wegen Verdachts auf Begehung von 36 Einbruchsdiebstählen angezeigt. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich, wobei der Sachschaden höher ist als jener der Beute.

Weiters ordnete die Staatsanwaltschaft Salzburg eine Hausdurchsuchung beim 27-jährigen Pongauer an. In dessen Wohnung konnten 30 Gramm Cannabiskraut sowie Suchmittelutensilien sichergestellt werden. Der zweite Verdächtige wurde am 27. April festgenommen und in die Justizanstalt Salzburg überstellt, jedoch nach kurzer Zeit wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ihm konnte der Verkauf von Heroin und Cannabiskraut an fünf Abnehmer im Alter von 25 bis 35 Jahren nachgewiesen werden. Der Verdacht, dass er bei den Einbrüchen als Beitragstäter fungiert hatte, konnte nicht erhärtet werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter