12.08.2019 20:45 |

Nach Herzinfarkt

Bergsteiger verhinderten Absturz eines Deutschen

Einen Herzinfarkt erlitt ein 56-jähriger Bergsteiger aus Deutschland am Montagvormittag am ausgesetzten Riemannhaussteig in Maria Alm. Ein Absturz des Mannes konnte durch zufällig anwesende Bergsteiger verhindert werden.

Der Deutsche war kurz bewusstlos geworden. Eine sofort eingeleitete Rettungshubschrauber-Bergung musste aufgrund des schlechten Wetters und des starken Nebels jedoch abgebrochen werden. Ein Bergretter aus Saalfelden konnte noch mit dem Notarzt zur Talstation der Materialseilbahn geflogen und mit der Materialseilbahn des Riemannhauses zur Hütte gebracht werden. Nach einem Abstieg zum Verletzten wurde der Patient durch den Notarzt des Hubschrauberteams Alpin Heli 6 erstversorgt und soweit wie nur möglich stabilisiert.

In der Zwischenzeit stiegen weitere Bergretter aus Saalfelden und Leogang zum Verunfallten auf. Mehrere Versuche des Rettungshubschrauberteams, den Verletzten mittels Tau zu bergen, mussten aufgrund der wechselhaften Witterungsverhältnisse immer wieder abgebrochen werden.

Der deutsche Bergsteiger wurde in einer sehr aufwendigen, fünfstündigen Bergung mit der Gebirgstrage gesichert und über den Riemannhaussteig zur Talstation der Materialseilbahn abtransportiert. Von dort konnte der Patient aufgrund der Wetterbedingungen auch nur mittels Bergrettungsfahrzeug ins Tal transportiert und erst von mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Zell am See geflogen werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International
„Nur Polen schimpfen“
Russel hat genug vom Shitstorm der Kubica-Fans
Formel 1
„Lage ist dramatisch“
Brände: Entsorger fordern Pfandflicht für Akkus
Elektronik

Newsletter