08.08.2019 06:30 |

Aufbruchstimmung

Für Eisbullen geht es zum Auftakt um ein Dinner

Heiß auf Eis: Red Bulls legten unter ihrem neuen Cheftrainer Matt McIlvane in der Akademie in Liefering mit kraftraubendem Turnier-Sparring voll los. Aufbruchstimmung spürbar - über Saisonziele gibt es keine Diskussion.

Das ist ein Spaß zuzusehen, es fielen einige schöne Tore – und wir Coaches gewannen neue Aufschlüsse.“ Matt McIlvane sah sich in der Akademie in Liefering bestätigt, auch bei seinem ersten Eis-Trainingsstart als Eisbullen-Cheftrainer (wie in den vergangenen Münchener Jahren als Jackson-Co) ein Drei-gegen-Drei-Turnier anzusetzen. Kraftraubend versteht sich – aber alle waren heiß aufs Eis.

Aufbruchstimmung inbegriffen. „Die neuen Trainer, die neuen Spieler – alle Supertypen. Es ist eine sehr positive Veränderung. Es war Zeit für einen frischen Wind“, bestätigte Defender Dominique Heinrich, der mit dem Team bereits auf die Saisonziele eingeschworen wurde: „Grunddurchgang gewinnen, so das Champions League-Ticket sofort einfahren, dann den Eishockeyliga-Titel holen – die Qualität ist da, um immer vorne zu stehen.“

Weil es die Mischung ausmachen soll. Für das neue Quintett „JP“ Lamoureux, die DEL-Champions Chad Kolarik und Brendan Mikkelson sowie Derek Joslin von „Dosen-Schwester“ München und Bud Holloway spricht Erfahrung, Routine, Statistik und Sieger-Mentalität. Top-Torjäger Kolarik: „Ich bin nach Salzburg gekommen, um zu gewinnen. Und auch meine Erfahrung weiterzugeben.“

Gerade an die jungen Spieler, die Red Bull mit seiner Akademie forciert sehen will, die Latte mit vier bis sieben „Aufsteigern“ pro Saison sehr hoch legt. „Die Jungen bringen viel Energie mit“, konstatierte Lamoureux nach der Mittwoch-Schicht. Maxime des Goalies, der nach seinem dreijährigen Wien-Auftritt doch noch nach Salzburg gefunden hat: „Ich will meinem Team die Chance geben, jedes Spiel zu gewinnen.“


Bevor nächste Woche in Wil (Sz) die Tests gegen Zürich Lions und Biel anstehen, wartet viel schweißtreibende Arbeit. Zuvor wird heute noch der Turniersieger gekürt. Dem winkt ein piekfeines Essen im Hotel Schloss Mönchstein. Wer auf Matthias Trattnig, der nach 14 Bulls-Jahren seine Karriere beendet hat, als Kapitän folgt, steht erst Anfang September fest.

Robert Groiss
Robert Groiss

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Stichopfer im Spital
Messerattacke nach Lokalbesuch in Bregenz
Vorarlberg
Premier League
Kapitän über Hasenhüttl: Manchmal zum Durchdrehen
Fußball International
Brügge im Hinterkopf
Rapid für LASK nur eine „gute Vorbereitung“
Fußball National
krone.at-Gewinnspiel
Genialer Hallenkicker: Heber - Heber - Traumtor!
Video Fußball
OÖ Juniors voran
13 Treffer! Unglaubliches Torspektakel in Liga 2
Fußball National

Newsletter