03.08.2019 07:09 |

Stadt Wien hilft mit

195.000 Euro verzockt: Automaten-Konzern verklagt

Gleich 195.000 € hat der Klient der Grazer Anwältin Julia Eckhart in einem Casino verzockt. Der ehemalige Spielsüchtige hat mit ihrer Hilfe nun einen Automaten-Konzern verklagt, da bei den Geräten die Einsatz- und Gewinngrenzen nicht beschränkt waren. Auch die Stadt Wien unterstützt den Mann.

Wie so viele vor ihm ist auch der Mandant (er will anonym bleiben) der Grazer Anwältin Julia Eckhart in die Spielsucht geschlittert. In einem Wiener Casino verspielte er an Automaten quasi ein Haus – 195.000 Euro! Laut Eckhart standen die Geräte allerdings illegal dort, weil sie die gesetzlich vorgesehenen Einsatz- und Gewinngrenzen des Kleinen Glücksspiels nicht einhielten. Der betroffene Glücksspielkonzern argumentierte dagegen, dass diese von der Stadt nach dem Wiener Veranstaltungsgesetz bewilligt und somit nicht rechtswidrig gewesen wären.

Allerdings hat der Oberste Gerichtshof 2017 entschieden, dass ein Zivilgericht prüfen muss, ob die Grenzen in Wien eingehalten werden. Wenn nicht, müsse das Geld zurückgezahlt werden. Detail am Rande: Dies gilt nicht für die Steiermark, Gerichte sind an die Bewilligungen gebunden, Geschädigte gehen leer aus.

Laut Stadt liegt keine Genehmigung vor
Die Stadt Wien ist nun als Streithelfer auf Seiten des Klägers beigetreten. Auch sie vertritt die Ansicht, dass die von ihr erteilten Bewilligungen nicht für solche Automaten gilt, bei denen die gesetzlichen Einsatz- und Gewinngrenzen des Kleinen Glücksspiels nicht eingehalten werden.

Ein Urteil ist noch ausständig.

Monika Krisper
Monika Krisper

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rätselraten im Ländle
Invasion der Flusskrebse in Vorarlberger Ort
Vorarlberg
„Waren nie essen“
Cristiano Ronaldo hofft auf ein „Date“ mit Messi
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Pizzateigstriezel „Tricolore“
Rezept der Woche
Nach Schienbeinbruch
Altach rechnet erst im Frühjahr mit Meilinger
Fußball National
„Er hat Nachholbedarf“
Coach Kovac setzt Coutinho erstmal auf die Bank
Fußball International
Vier-Tage-Woche & Co.
ÖGB fordert mehr Freizeit für Arbeitnehmer
Österreich
Hier im Video
Traumtor! Ein Ex-Austrianer begeistert die USA
Fußball International
Steiermark Wetter
16° / 23°
leichter Regen
15° / 22°
leichter Regen
17° / 23°
bedeckt
15° / 24°
leichter Regen
13° / 24°
stark bewölkt

Newsletter