25.06.2019 11:00

Stadt Salzburg

16 Millionen Euro Überschuss im Jahr 2018

Die Stadt Salzburg hat im Jahr 2018 bei einem Gesamtbudget von 626,6 Millionen Euro einen Überschuss von 16,6 Millionen Euro erwirtschaftet, der auf die hohe Kante gelegt wird. Die gesamte „eiserne Reserve“ übersteigt mit 101,2 Mio. Euro bereits den aktuellen Schuldenstand, der zu Jahresende bei 88,7 Mio. Euro lag. Das geht aus dem nun vorliegenden Rechnungsabschluss 2018 hervor.

Vom Überschuss fließen 14,6 Mio. Euro in Rücklagen, die heuer Darlehensaufnahmen ersetzen sollen. Der Rest in der Höhe von gut zwei Mio. Euro wird als Betriebsmittelrücklage für unvorhergesehene Ausgaben auf die Seite gelegt, informierte am Dienstag Finanzreferent Bgm. Harald Preuner (ÖVP). 2018 hat die Stadt Salzburg keine neuen Darlehen aufgenommen, sondern ihre Vorhaben aus dem laufenden Budgetüberschuss finanziert. Dennoch schrumpfte der Schuldenberg 2018 um 21,4 Mio. Euro.

Zu verdanken ist der Überschuss unter anderem Mehreinnahmen aus den Ertragsanteilen (plus 9,3 Mio. Euro), der wirtschaftlichen Tätigkeit (plus 6,1 Mio. Euro) oder Steuern und Abgaben (plus 5,3 Mio. Euro) sowie geringeren Ausgaben bei den Transferzahlungen (minus 5,8 Mio. Euro), den Sachausgaben (minus 3,8 Mio. Euro) oder den Personalkosten (minus 3,1 Mio. Euro). Bei den Ausgaben für Investitionen schlug der Neubau des Paracelsusbades mit 15,8 Mio. Euro am stärksten zu Buche, gefolgt von 13,4 Mio. Euro für Seniorenwohnhäuser und 12,8 Mio. Euro für Schulen. Im Straßenbau und Verkehrsbereich wurden 10,6 Mio. Euro investiert.

Die Umstellung des Haushaltes von der Kameralistik auf Doppik verlaufe programmgemäß. Das kommende Jahr wird die Stadt Salzburg erstmals in doppelter Buchführung budgetieren, kündigte Preuner an.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mangel an Beweisen
Frau vergewaltigt? Keine Anklage gegen Ronaldo!
Fußball International
Spiel in Kapfenberg
Remis zwischen Wolfsburg & Fenerbahce bei Testkick
Fußball International
Neuer Barcelona-Star
Griezmann: „Messi? Habe nichts von ihm gehört“
Fußball International
Transfer-Hickhack
Martin Hinteregger will „nicht unbedingt“ weg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
SC Freiburg verlängert mit Abwehrspieler Lienhart
Fußball International
80 Millionen € Verlust
Alle Züge verkauft: Westbahn zieht Notbremse!
Österreich
Ungeliebter Star
Transfer-Hammer! Tauscht Real Bale gegen Neymar?
Fußball International
Ab nach Gladbach
Sohn von Lilian Thuram kommt in die Bundesliga
Fußball International
„Besser als gut“
Das sagt Gladbachs Weltmeister über Neo-Coach Rose
Fußball International

Newsletter