Sa, 20. April 2019
16.04.2019 12:22

Aufregung:

Umweltamt sorgt für „böses Blut“

Noch nicht geschlagen gibt sich die Wiener Stadtregierung im Kampf um das Umweltbundesamt. Die SP sieht Probleme bei der Grundstückssuche in Klosterneuburg: „Es gibt kein passendes Areal für einen Neubau im Eigentum.“ Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager weist die Vorwürfe jedoch als haltlos zurück.

Die geplante Verlegung des Umweltbundesamts nach Klosterneuburg sorgt, wie berichtet, seit dem Vorjahr für Aufregung in Wien. Das Umweltministerium argumentierte aber, dass ein Neubau im Eigentum langfristig am günstigsten sei. Das Land Niederösterreich sagte zudem eine Förderung von zwölf Millionen € zu. Laut der Wiener Umweltstadträtin Ulli Sima gäbe es aber in Klosterneuburg kein geeignetes Grundstück für die Eigentumsvariante. „Lächerlich, teuer und abwegig“, kritisierte Sima. Für die heimische Politik aber kein ernstzunehmender Vorwurf.

Nach ersten Verhandlungsrunden zum künftigen Standort zeichnet sich eine neue Perspektive ab. Die konkrete Lage ist auf einem Teil der ehemaligen Magdeburgkaserne, der direkt an den Bahnhof Weidling anschließt. Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager erklärt: „Wir haben mehrere Flächen als potenzielle Standorte angeboten und können eine umfassende Auswahl bieten.“

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen
Tiefe Enttäuschung
Ronaldos unmissverständliche Geste Richtung Coach
Fußball International
Tuchel optimistisch
Neymar kehrt zurück und wird gleich Meister?
Fußball International
Rumäniens „Chilavert“
Goalie-Freistoßtor aus 40 Metern in der 94. Minute
Fußball International
Nach CL-Aus
„Holt Salah!“ - Ronaldo setzt Juve unter Druck
Fußball International
Endet die „Rotseuche“?
Austrias Wunsch: „Elf gegen Elf bis zum Schluss“
Fußball National
Niederösterreich Wetter
7° / 21°
wolkenlos
7° / 21°
wolkenlos
6° / 22°
wolkenlos
7° / 21°
wolkenlos
5° / 20°
wolkenlos

Newsletter