Di, 23. April 2019
11.04.2019 08:58

Tagung in Graz

Forscher suchen im Weltraum nach weiterer Erde

Die Mission „Plato“ wird im Weltraum eine weitere Erde suchen. Österreichische Institute liefern dazu Messinstrumente und Software. Das Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften veranstaltet in der Karwoche in Graz eine internationale Tagung zur Suche nach erdähnlichen Planeten durch die Satellitenmission.

„Plato“ (Planetary Transits and Oscillations of Stars) steht unter der Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Im Jahr 2026 soll der Satellit ins All starten und eine Million Sterne außerhalb unseres Sonnensystems nach erdähnlichen Planeten absuchen. Auf seiner Reise hat er 26 Teleskope mit an Bord.

Rund 4000 Exoplaneten wurden bisher entdeckt. „Obwohl die Exoplanetologie noch eine eher junge Wissenschaft ist, hat sie bereits großes Interesse in der Öffentlichkeit geweckt“, schilderte IWF-Gruppenleiter Luca Fossati.

130 Teilnehmer aus aller Welt
Er und sein Kollege Manfred Steller, Leiter der Gruppe „Bordcomputer“ am IWF, sind mit ihren Teams in die Entwicklung der Messinstrumente aber auch in die wissenschaftliche Vorbereitung der Mission involviert. In diesem Jahr konnte er die internationale Tagung der Experten nach Graz holen. Rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus aller Welt werden an der TU Graz erwartet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Keinen Helm getragen
Bub (9) bei Unfall mit Quad schwer verletzt
Burgenland
Bundesliga-Ticker
LIVE ab 19 Uhr: Siegt Rapid endlich in Hartberg?
Fußball International
Bundesliga-Ticker
LIVE ab 19 Uhr: Admira um dritten Sieg in Serie
Fußball National
Bundesliga-Ticker
LIVE ab 19 Uhr: Wacker im Westderby unter Druck
Fußball National
Wie geht es weiter?
Raphael Holzhauser trainiert bei Zweitligist mit
Fußball National
Auch Auto beschädigt
Morddrohung gegen NEOS-Chef: Täter gefasst!
Steiermark
Plus Geisterspiel
Sterling fordert Punkteabzug bei Rassismus-Eklats
Fußball International
40 Mio. für neue Piste
Flughafen Salzburg: Sperre dauert bis 28. Mai
Österreich
Wanne voll Helles
Island-Kapitän badet im Bier und casht dabei ab!
Fußball International
„Die Kommissarin“
Fernsehstar Hannelore Elsner ist tot
Adabei
Steiermark Wetter
9° / 11°
starker Regen
9° / 11°
Regen
8° / 12°
Regen
11° / 16°
einzelne Regenschauer
8° / 13°
leichter Regen

Newsletter