05.04.2019 13:38 |

Geständnis

Acht Jahre Haft nach zwei Raubüberfällen

Ein 42-Jähriger ist am Freitag bei einem fortgesetzten Prozess am Landesgericht Salzburg wegen zweifachen schweren Raubes mit zwei Verletzten, wegen sechs gewerbsmäßig schweren Einbruchsdiebstählen und wegen weiteren Delikten zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt worden. Der Angeklagte war zuletzt weitestgehend geständig. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Einer der beiden bewaffneten Raubüberfälle liegt bereits acht Jahre zurück. Der mehrmals einschlägig vorbestrafte Mazedonier soll am 15. März 2011 einem Arbeiter in Schwarzach im Pongau einen Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und ihm die Geldbörse mit 140 Euro Bargeld geraubt haben.

Der zweite Hauptvorwurf betrifft einen Überfall, den der Beschuldigte laut Anklage mit zwei Komplizen auf den Filialleiter eines Penny-Marktes im oberösterreichischen Traun (Bezirk Linz-Land) am 12. Dezember 2016 verübt hat. Der 42-Jährige sei mit einer Sturmhaube vermummt gewesen und habe beim Betreten des Diskont-Lebensmittelmarktes über den Lieferanteneingang ein Messer in der Hand gehalten. Das Opfer wurde von einem der Täter niedergeschlagen. Die Schreie des Angestellten trieben die Männer schließlich ohne Beute in die Flucht.

Die meisten der vorgeworfenen Einbruchsdiebstähle soll der Mazedonier, der mehrere Alias-Namen verwendet hatte, im Jahr 2016 begangen haben. Auf seine Spur kamen die Ermittler nach einem DNA-Treffer. Er befindet sich seit mehr als einem Jahr in Untersuchungshaft und wurde heute auch wegen Urkundenfälschung, Sachentziehung und Betruges von dem Schöffensenat unter Vorsitz von Richter Thomas Tovilo-Moik schuldig gesprochen.

Der Beschuldigte nahm das Urteil an. Als Motiv nannte er finanzielle Probleme. Weil aber Staatsanwalt Robert Holzleitner Strafberufung angemeldet hat, ist das Urteil nicht rechtskräftig. Die Strafdrohung in dieser Causa reichte bis zu 15 Jahren Haft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter