05.03.2010 16:30 |

Unfälle auf A2 und A9

Ein Toter, mehrere Verletzte - aber auch Riesenglück

Nur drei Stunden nach dem schweren Crash mit einem Todesopfer und fünf Verletzten auf der "Pyhrn" hat am Donnerstagabend auch noch ein Tankwagen (Bild) die Betonleitwand auf der "Süd" durchbrochen - der Lenker kam leicht verletzt davon. Beide Unfälle hätten noch schlimmer enden können: Weitere Fahrzeuge wurden von umherfliegenden Wrack- oder Betonteilen getroffen - die Lenker dieser Autos hatten aber großes Glück.

Der erste schwere Unfall passierte kurz nach 19 Uhr auf der A9 in Rottenmann im Bezirk Liezen: Ein sechsköpfiger Bautrupp aus Bayern, der in der Weststeiermark gearbeitet hatte, war am Heimweg in Richtung Deutschland. Der linke Hinterreifen des von Hans Joachim F. gelenkten Kleinbusses platze genau in dem Moment, als der 61-Jährige einen Lastwagen überholte.

Der Opel Vivaro geriet ins Schleudern, krachte zuerst gegen die rechte, dann gegen die linke Leitschiene, wobei der hinter dem Lenker sitzende Roman M. (53) aus dem Bus geschleudert wurde. Für den Deutschen, der vermutlich nicht angeschnallt war, kam jede Hilfe zu spät. Ein 55-jähriger Arbeitskollege wurde schwer verletzt, die anderen Insassen kamen mit leichten Blessuren davon. Großes Glück hatte der Pkw-Lenker auf der Gegenfahrbahn, als sein Wagen von einem Wrackteil getroffen wurde - der 37-Jährige blieb unverletzt.

Betontrümmer und Waschmittel auf der A9
Drei Stunden später verlor Hans-Dieter B. (54) aus Niederösterreich in einem Baustellenbereich auf der A2 beim Knoten Graz-Ost die Kontrolle über seinen Tankwagen. Der Sattelzug, der mit Waschmittel beladen und vermutlich zu schnell unterwegs war, durchbrach die Leitwand. Auf der Gegenfahrbahn wurde das Auto eines 31-jährigen Grazers von den Betontrümmern getroffen. Der Lenker und sein 33-jähriger Beifahrer wurden nur leicht verletzt - ebenso der Chauffeur des Tankwagens.

Die A2 war am Donnerstagabend für rund eine Stunde gesperrt. Für Feuerwehr, Polizei und Rotes Kreuz gab es einen Großeinsatz. Die Sperre der A9 dauerte rund eineinhalb Stunden.

von Peter Riedler ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
10° / 16°
einzelne Regenschauer
10° / 15°
leichter Regen
11° / 16°
leichter Regen
9° / 17°
einzelne Regenschauer
8° / 14°
leichter Regen