16.03.2019 12:20 |

Erzabt bat zum Dinner:

Retter in Not: Korbinians elitäre Tafelrunde

Die Feinschmecker machten 500 Euro für Kirche & Kaviar locker

Gerade mal 15 Feinschmecker waren Mittwochabend im Abteisaal von St. Peter Teil von Korbinian Birnbachers Tafelrunde.

Klar, wer kann es sich denn auch schon leisten, 500 Euro für ein Abendessen locker zu machen? Oder lag die geringe Anzahl der Gäste daran, dass man die Moneten nicht der ohnehin so vermögenden Kirche in den Rachen stecken möchte?

Der Beitrag soll nämlich zu 100 Prozent der Renovierung der Stiftskirche St. Peter zu Gute kommen. „Wir wollen uns als Altstadtmarketing auch für die Kulturgüter einsetzen und bitten deshalb zur Charity“, betonten Sandra Woglar-Meyer und Ilse Fischer.

Na, wenn das mal keine Schnapsidee war. Denn in erster Linie soll das „Eat & Meet“-Festival doch Events für Jedermanns Geschmack und Börserl bieten.

„Die Renovierung beläuft sich auf 13 Millionen Euro. Bund, Land, Stadt steuern zwar was bei, die Hälfte muss allerdings das Stift St. Peter übernehmen. Außerdem sind inzwischen die Kosten um eine Million gestiegen – somit kommt jeder Cent nur recht“, versuchte der Erzabt noch zu beschwichtigen.

Mitleid muss man aber wohl keines haben!

Nichts desto trotz blätterten u.…a. Gabriela Prinzessin zu Leiningen und ihre Mutter Renate Thyssen-Henne die 500 Euro bereitwillig hin. Aber die können sich’s ohnehin leisten...

Alessandra Kiener und Walter Grüll zahlten in Naturalien. Die Stiegl-Chefin kredenzte klarerweise Bier, und Grüll steuerte zwei Störe und Kaviar im Wert von 10.000 Euro bei.

Tina Laske
Tina Laske
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter