09.03.2019 13:30 |

Von Power-Frauen

Clara Luzia heizte im Salzburger Jazzit ein

„Wer auf der Bühne steht, muss nicht unbedingt predigen. Aber man muss zum Denken anregen und aufrütteln.“ Das sagte Clara Luzia, einer der angesagtesten Pop-Acts Österreichs im Gespräch mit der „Krone“ kurz vor dem Auftritt im Salzburger Jazzit. „Solange der Weltfrauentag vielfach nur dazu genutzt wird, Kosmetik-Behandlungen für Frauen besonders günstig anzubieten, ist das leider notwendig“.

Am Anfang war die Stimmung im Jazzit in der Elisabeth-Vorstadt nicht gerade am Brodeln. Doch Song für Song kamen Clara Luzia, ihre „Ehefrau“ Catharina Priemer am Schlagzeug und die beiden Sidemen an der Sologitarre und am E-Bass besser in Fahrt.

Und schließlich hatte die Band das altersmäßig gemischte Publikum, wo sie es haben wollte: Es war ein Konzert, das die Grünen initiiert hatten und die Sympathisanten – vom Teenager bis zu den betagten Damen- und Herrschaften – hüpften, tobten und wippten zum preisgekrönten Indie-Sound aus Frauenhand.

Mit unaufgeregter, manchmal auch recht dünner Stimme singt Clara Luzia auf Englisch. Aber gegen den wabernden Bass, die kreischende Gitarre und das gnadenlos hämmernde Schlagzeug kommt der fremdsprachige Text nicht rüber.

Schade, denn Clara Luzia erzählt von den fatalen Schwierigkeiten, ein guter Mensch zu sein. Von den vielen Visionen, wie es allen Menschen besser gehen könnte und von den Gefahren, die durch Hass, Hetze, Angst und Lügen wieder in die alltägliche Welt gefunden haben und sie bestimmen.

„Ich habe mich irgendwann dafür entschieden, englisch zu singen, immerhin bin ich mit meiner Band auch international unterwegs. Aber ich trage mich mit der Idee, nach sieben Alben eine erste CD mit deutschen Texten herauszubringen“.

Christoph Lindenbauer

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter