05.03.2019 06:15 |

Erfolg bei Universiade

Gfrerer mit goldenem Doppelschlag

Mit dem Sieg im Super-G in Krasnojarsk schrieb Jessica Gfrerer 30 Jahre nach dem letzten rot-weiß-roten Alpinsieg Universiade-Geschichte. Am Montag gelang der jungen Rennläuferin vom USK Muhr in Russland der nächste Coup bei „Studenten-Olympia“.

Mit dem Sieg in der Kombination aus Super-G und Slalom holte sich die 21-Jährige in Russland bereits ihre zweite Goldmedaille. Womit sie die Leistung der Vorarlbergerin Christine Zangerl, die 1989 in Sofia (Bul) in der Abfahrt für den letzten österreichischen Alpin-Triumph bei den Studenten-Wettkämpfen gesorgt hatte, sogar noch toppte.

Wie schon am Sonntag im Spezial-Super-G war die Lungauerin auch tags darauf in der Speeddisziplin die Schnellste, nahm dann im Slalom der wieder zweitgereihten Amelie Dupasquier weitere vier Zehntelsekunden ab und siegte schlussendlich 55 Hundertstel vor der Schweizerin. Die Französin Carmen Haro wurde mit 0,74 Rückstand Dritte. Die Tirolerin Denise Dingsleder verbesserte sich dank fünfter Slalomzeit noch vom 16. Rang nach dem Super-G auf Platz vier.

Harald Hondl
Harald Hondl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter