Sa, 25. Mai 2019
07.02.2019 08:30

Ärger bei Gewerkschaft

Lohndumping am Bau: Nur 2,51 Euro Stundenlohn

Der steirische Spitzengewerkschafter Josef Muchitsch aus Leibnitz schläge Alarm: Ausländische Baufirmen würden auf heimischen Baustellen teilweise nur Niedrigstlöhne zahlen. Der schlimmste Fall: nur 2,51 Euro Stundenlohn!

Wenn Josef „Beppo“ Muchitsch, Steirer, Chef der heimischen und europäischen Bau-Holz-Gewerkschaft und Nationalratsabgeordneter, auf den Tisch haut, dann wackelt’s ordentlich. Hat er in Sachen Lohndumping gerade wieder gemacht. „Krone“-Leser durften bereits am Montag erfahren, dass es ausländische Baufirmen in Österreich wild treiben, ihren Arbeitern oft nur einen Hungerlohn zahlen.

Aber, Herr Abgeordneter, wie schaut’s konkret in der Steiermark aus? „Erschreckend, überhaupt am schlimmsten!“ Der krasseste Fall passierte im weststeirischen Stainz, berichtet Muchitsch.

Großteil der ausländischen Betriebe zahlt zu wenig
Da wurde einem Arbeitnehmer lediglich ein Bruttostundenlohn von 2,51 Euro - statt der ihm zustehenden 12,95 Euro - ausbezahlt. 280 ausländische Firmen sind im letzten Jahr in der Steiermark von den Behörden überprüft worden, davon haben 228 (!) ihre Hackler unterbezahlt. Der höchste Betrugswert seit 2011, als die so genannte Arbeitnehmerfreizügigkeit eingeführt wurde.

Warum gerade die Steiermark so betroffen ist? Die Grenznähe ist einer der Gründe, dazu gewährt Slowenien seinen Betrieben noch um einiges billigere Sozialabgaben, wenn sie ihre Leute zu uns schicken.

“Schlicht eine Sauerei“
Der Obergewerkschafter jedenfalls ist stinksauer, hat bereits eine Beschwerde gegen Slowenien bei der EU-Kommission deponiert. „Da werden mit staatlichen Beihilfen Arbeiter ins Zielland Steiermark verschoben. Das ist Wettbewerbsverzerrung, widerspricht EU-Recht, ist schlicht eine Sauerei. Es reicht!“

Gerhard Felbinger
Gerhard Felbinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwergewichtsboxer
BMW R18: Dagegen ist Mike Tyson schwächlich
Video Show Auto
„Einsatz zulässig“
Ibiza-Video: Wiener Anwalt gesteht Mitwirkung
Österreich
Schrecklicher Unfall
Todes-Drama um Rallye-Piloten (48) in Sachsen!
Motorsport
Neue Zweite Liga
Wattens legt im Titelkampf mit knappem Sieg vor
Fußball National
Attacken gegen Kanzler
Alles Ibiza beim EU-Wahlkampf-Finale der Parteien
Österreich
Lenker schwer verletzt
Lastwagen kracht auf der A2 in Betonleitwand
Österreich
Deutsches Pokal-Finale
Bayern wollen Leipzigs Angriff im DFB-Cup abwehren
Fußball International
Steiermark Wetter
11° / 23°
einzelne Regenschauer
10° / 22°
wolkig
10° / 23°
einzelne Regenschauer
10° / 23°
heiter
8° / 21°
einzelne Regenschauer

Newsletter