05.02.2019 07:00 |

Anklage

Räuber-Trio trug bei Banküberfall Socken

Er war von langer Hand geplant und bis ins Detail durchdacht, der Überfall am 23. März 2018 in einer Bank am Max-Ott-Platz in Salzburg. Das geht aus der Anklage gegen einen mutmaßlichen Räuber, einen Serben (37), hervor. Die „Krone“ berichtete über die Festnahme in Bosnien. Nun sitzt er in Puch in der Zelle.

Von einer „sorgfältigen Planung“ schreibt Staatsanwalt Michael Schindlauer in seiner Anklage. Das Trio baute an jenem März-Vormittag im hinteren Bereich des BAWAG-Gebäudes eine Glasscheibe aus, wartete extra bis der Bankangestellte den Dienst begann und den Alarm ausschaltete, heißt es.

Pistole an Nacken gesetzt

Dann schlugen sie zu, schnappten sich den Mann, drückten ihn gegen den Boden, zogen ihm die Jacke über den Kopf und fesselten seine Beine mit Kabelbindern. Während einer der Räuber die Pistole an das Genick des Opfers setzte, räumten die anderen den Tresor leer. 44.000 Euro und 40 Goldmünzen um 5000 Euro steckten sie ein.

Mit Socken gegen Fußspuren

Und achteten offenbar penibel auf Spuren: Den Tresor sprühte das Trio mit einer Flüssigkeit ein. Und während des Überfalls trugen die Räuber Socken, um Spuren zu vermeiden. Nicht genug Vorsicht: DNA-Spuren auf der Glasscheibe, dem Hemd des Opfers und auf Arbeitshandschuhen, die die Kripo unweit des Tatortes mitsamt einem Handy fand, führten zum Serben.

Festnahme am Grenzübergang

Damals erließ die Staatsanwaltschaft einen europäischen Haftbefehl. Genau dieser wurde dem Mann im September zum Verhängnis als er gerade den bosnisch-serbischen Grenzübergang Šepak - angrenzend an seinem Heimatort Loznica - überqueren wollte. Eine Auslieferung wurde bewilligt. Seit dem 18. Jänner sitzt er in der Pucher Justizanstalt in U-Haft, bestätigt Gerichtssprecher Peter Egger. Nun ist der Serbe angeklagt. Verteidigt wird er von Stephan Gappmaier. Das Opfer wird vom Weißen Ring-Anwalt Stefan Rieder vertreten.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen