04.02.2019 09:20 |

Gewerkschaft-Kritik:

Aufregung um hohe Zinsen für Häftlinge

Aufregung herrscht innerhalb von steirischen Justizkreisen über einen aktuellen Erlass aus Wien: Demnach müssen Häftlingsersparnisse bis spätestens 1. April dieses Jahres um 2,36 Prozent wertangepasst werden.

Jeder Strafgefangene in unseren Justizanstalten verfügt über ein eigenes Häftlingskonto. Und genau diese Gelder sollen nach Anordnung der Generaldirektion für den Strafvollzug bis zum 1. April dieses Jahres um 2,36 Prozent angepasst, also erhöht werden. Das sorgt für Wirbel innerhalb von Justizkreisen.

Bei der Generaldirektion nachgefragt kommt als Antwort: „Die Arbeitsvergütung wird jährlich entsprechend dem von der Statistik Austria errechneten Tariflohnindex erhöht.“ Weiter heißt es: „Es soll verhindert werden, dass die Rücklage mangels Veranlagungsanspruchs, insbesondere bei längeren Haftstrafen, durch die Geldentwertung vermindert wird.“

„Wert nicht zu verstehen“
Der Vorsitzende der steirischen Justizwache-Gewerkschaft, Rudolf Wendlandt, schüttelt den Kopf: „Bei der heutigen Zinslage von 0,125 Prozent ist der Wert von 2,36 nicht zu verstehen.“

Monika Krisper
Monika Krisper
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.