28.01.2019 14:30 |

Historisch

Baustadtrat mit Familien-Tradition

Lukas Rößlhubers Urgroßvater war vor 70 Jahren Stadtbaumeister und für das Kongresshaus und Paracelsusbad zuständig.

„Das zeugt schon von Kontinuität und der Verbundenheit meiner Familie mit der Stadt Salzburg“, sagt Baustadtrat Lukas Rößlhuber (NEOS) sichtlich stolz. In seinem Büro im Schloss Mirabell hängt ein Ölgemälde seines Urgroßvaters Franz Jaich, der in den Fünfzigerjahren Stadtbaumeister war. Rößlhuber: „Das war eine Mischung aus dem heutigen Baudirektor und Baustadtrat, aber kein politisches Amt.“ Sein Büro hatte Jaich auch im Mirabell.

Im Archiv fand der 25-jährige Jungpolitiker nun alte Fotos, die seinen Urgroßvater 1956 bei der Eröffnung des alten Paracelsusbades zeigen. An Jaich könnte sich die heutige Stadtpolitik eine Scheibe abschneiden. Es dauerte unter seiner Federführung nur drei Jahre vom Baubeschluss für Kurhaus und Bad bis zur Eröffnung. Dem aktuellen Neubau ging eine fast 30 Jahre lange Debatte voraus.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol