23.01.2019 14:46 |

Nur die nächsten Tage

Trotz sibirischer Kälte kein Eis auf Autoscheiben

Trotz sibirischer Kälte wundern sich dieser Tage viele Autofahrer, wieso die Scheiben nicht vereist sind und sie nicht kratzen müssen. Meteorologe Alexander Ohms von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik erklärt, warum das so ist.

„Je trockener die Luft, desto geringer die Feuchtigkeit. Bei Temperaturen zwischen -20 und -10 Grad ist die Luft so trocken, dass sich nichts niederschlägt. Deswegen ist kein Eis auf den Scheiben. Fährt man aber zum Beispiel mit dem Auto aus der Garage und die Scheiben waren am Vorabend feucht, dann eisen sie an. Auch bei Nebelwetter heißt es regelmäßig kratzen, denn die Feuchtigkeit setzt sich an.“ Ohms verrät zudem zu welchem Zeitpunkt es in der Nacht am Kältesten ist: „Das ist genau vor Sonnenaufgang, denn dann hatte die Erde die längste Zeit, um auszukühlen.“ Für die kommenden Tage kündigt er kaltes Wetter an.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.